Buchvorstellung: Jenseits der Faszination?

Jenseits der Faszination? Text: Dr. Doris Katheder, Matthias Weiß, Fotos: Regina Maria Suchy

Die Ausstellung zum Nationalsozialismus in der Nürnberger Zeppelintribüne 1984-2001

Wie präsentiert man die ungeheuerliche Faszination, die vom Nationalsozialismus auch in ästhetischer Hinsicht ausgegangen sein soll, ohne sie erneut zu beschwören? Inzwischen dem Verfall preisgegeben, zeugen die Überreste der Ausstellung "Faszination und Gewalt" von einem ebenso kühnen wie riskanten Ausstellungsexperiment vier Jahrzehnte nach Kriegsende. Ausgerechnet in der zur Verherrlichung von "Führer" und "Volksgemeinschaft" errichteten Zeppelintribüne konfrontierte eine Gruppe engagierter Nürnberger Bürgerinnen und Bürger unter der Leitung des Kulturreferenten Hermann Glaser die gewaltsame Seite des Regimes mit jenem "schönen Schein", der für Viele zum Teil über das Kriegsende hinaus zu den begeisterungsfähigen Aspekten der NS-Herrschaft gehörte. Der Band erschließt Ausstellung und damalige Diskussion mit aktuellen farbigen Fotografien, historischen Aufnahmen sowie Fachbeiträgen zum erinnerungsgeschichtlichen Kontext für die historische Forschung. Der interessierten Öffentlichkeit wird zugleich ein spannendes Lernstück im Umgang mit der NS-Vergangenheit im Aufbruch zu unserer heutigen Erinnerungskultur präsentiert.

Dr. Doris Katheder, Kulturhistorikerin, leitet das Ressort Erinnerung - Menschenrechte - Werte an der Akademie CPH in Nürnberg, zahlreiche Publikationen in den Bereichen politische Bildung und Erinnerungsgeschichte.

Matthias Weiß, Historiker, freier Referent in der politischen Bildung, Veröffentlichungen im Bereich der NS- und der Erinnerungsgeschichte.

Regina Maria Suchy, freie Fotografin im Bereich Reportage und Dokumentarfotografie.

 

1. Auflage, Juli 2013, Echter ISBN: 978-3-429-03398-9 Preis: 29,00 €